Die kreolische Küche
Auf dem Weg zum Paradies...

Bildergalerie



Scharf und bunt!

Das klassische Gericht der kreolischen Küche heißt "Carri":
Es besteht aus einer speziellen kreolischen Sauce aus stark gelbfärbendem Curcuma (falscher Safran)
und kleinen angebratenen Fleischstückchen, meist Huhn, Schwein, auch Fisch oder Krustentiere.
Unerlässliche Begleiter sind neben Reis die Hülsenfrüchte (Linsen oder Bohnen), die sogenannten "grains".
Pikant wird es durch "Rougail", das entweder als Beilage oder eigenständiges Gericht genossen wird.

Probieren Sie unsere Rezeptideen aus und lassen Sie es sich schmecken!


Verschiedene
Samoussas
gefüllte Teigdreiecke
Traditionelle Zubereitung
mit Holzkohle
Ein komplettes kreolisches Mahl
mit Schweinefleisch,
"Carri Ti Jacques", Bohnen und "Brèdes" (im Uhrzeigersinn)
Carri
Poisson
Rougail
Tomates
"Rougail Tomates" mit grünen Chilistückchen
als Beilage (sehr scharf!)
Carri
Crabes
Ein sehr scharfes "Rougail Mangues"
(links) mit Bohnen,
einem "Carri Crabes" und einem "Carri Poisson"
Rougail
Saucisses
Das beliebte Picknick-Mahl: Ein "Rougail Saucisses"
mit Zembrocal (eine Reis-Bohnen-Mischung mit Safran)